Dr. Jutta Wörle

woerle
WS 2012/13 bis SS 2014 abgeordnet an den Lehrstuhl für Fremdsprachendidaktik für Fachdidaktik Französisch

Kontakt

E-Mail: jutta.woerle@phsg.ch

2012 bis 2014 Teilabordnung an den Lehrstuhl für Fremdsprachendidaktik für Fachdidaktik Französisch.

Seit September 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Fachdidaktik Sprachen an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (Schweiz).

Eine direkte Referenz in das UnivIS-System ist aus technischen Gründen leider nicht möglich. Sollte nach dem Klicken auf UnivIS die Meldung „Referenzseite veraltet“ erscheinen, klicken Sie bitte auf „Trotzdem versuchen“. Danach erscheint die gewünschte Seite mit den Lehrveranstaltungen. UnivIS – Informationssystem der FAU

Bisherige Schwerpunkte im Bereich der empirischen Sprachlernforschung und Theoriebildung, des Fremdsprachenlernens in Vor- und Grundschule sowie der Didaktik und Methodik des kommunikativen Fremdsprachenunterrichts im Primarbereich

Forschungsinteressen im Bereich der Mehrsprachigkeitsforschung und Mehrsprachigkeitsdidaktik, des Zweitspracherwerbs sowie des vorschulischen und schulischen Fremdsprachenlernens, CLIL, Fachdidaktik Französisch, Sprachen- und Bildungspolitik, Ausbildung und Fortbildung von Lehrenden

Durch meine aktuelle Forschungstätigkeit an der PH St. Gallen, die auch am European Centre for Modern Languages (ECML) verankert ist, arbeite ich regelmäßig in englischer Sprache und kann Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchführen. Über meine Arbeit am Lehrstuhl für Fremdsprachendidaktik mit Schwerpunkt Anglistik an der Friedrich-Alexander-UniversitäKt Erlangen-Nürnberg bin ich mit der fachdidaktischen Literatur der Anglistik vertraut.

Seit 01.09.2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Institut für Fachdidaktik Sprachen an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, Schweiz, zur Mitarbeit im Projekt „Begleitung des ausserschulischen Französischlernens mit dem Sprachenportfolio auf der Sekundarstufe II“
2013
Betreuung und Begutachtung einer Zulassungsarbeit zum Einsatz authentischer literarischer Texte im Französischunterricht an Realschulen und Gymnasien
Seit 01.08.2012
Teilabordnung an das Institut für Romanistik und den Lehrstuhl für Fremdsprachendidaktik, Schwerpunkt Anglistik, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Seit 01.01.2011-30.08.2013
Teilabordnung an die Pädagogische Hochschule Karlsruhe für Lehre und Koordination im Trinationalen Master-Studiengang „Mehrsprachigkeit“
2012
Betreuung und Begutachtung einer Masterarbeit zum Fremdsprachenlernen bei Vorschulkindern
2008-2012
Mitglied im Hochschulnetzwerk Bildung und Erziehung in der Kindheit Baden-Württemberg (Mitarbeit an der Erstellung des Rahmencurriculums BA Frühe Bildung Baden-Württemberg und der Bildung des Baden-Württembergischen Forschungsverbunds Frühpädagogik (bawüff))
SoSe 2010-WS 2010/11
Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
SoSe 2009-WS 2009/10
Teilabordnung an die Pädagogische Hochschule Karlsruhe zur Vertretung einer Akademischen Mitarbeiterin im Bachelor-Studiengang „Sprachförderung und Bewegungserziehung im Elementar- und Primarbereich“
WS 2008/09
Betreuung Tagesfachpraktikum an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe; Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg
WS2005/06-SoSe 2008
Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Abteilung Französisch

Mitarbeit am Projekt „Begleitung des ausserschulischen Französischlernens mit dem Sprachenportfolio auf der Sekundarstufe II“, Institut Fachdidaktik Sprachen (IFDS), Pädagogische Hochschule St. Gallen, Schweiz (2013-2015)

Mitarbeit am Projekt „Praxisbegleitung von Spielgruppen: Sprachförderung und Elternmitwirkung“, Institut für Lehr-Lernforschung, Pädagogische Hochschule St. Gallen, Schweiz (2013-2015)

Mitarbeit am Projekt „European portfolio for student teachers of pre-primary education – Portfolio européen pour les enseignants du préélémentaire en formation initiale (PEFEP)“, European Centre for Modern Languages (ECML), Graz, Österreich (2013-2015)

Mitarbeit am Projekt „Mobility programmes for sustainable plurilingual and intercultural learning (PluriMobil)“, European Centre for Modern Languages (ECML), Graz, Österreich (2013-2015)

Übergangsforschung – Koordination und Durchführung des Projekts „Französisch in der Grundschule als Fortsetzung von Französisch in der Kindertagesstätte“, Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Deutschland (2011-2013)

Forschungs- und Dissertationsprojekt in Cotutelle zwischen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Deutschland, und der Universität Straßburg, Frankreich, im Rahmen des Hochschulforschungsprojekts „Vorschulisches und schulisches Französischlernen / Apprentissage du français à l’école maternelle et élémentaire“. Zugriff am 11.05.2014. Verfügbar unter http://www.ph-karlsruhe.de/cms/index.php?id=869&L=0%2Finclude%2Feditfunc.inc.php%3FNWCONF_SYSTEM[server_path]%3D. Titel der Dissertationsschrift: Kommunikationsstrategien und Anzeichen für Sprachbewusstheit von Kindern beim Französischlernen in einer Kindertagesstätte in der Rheinschiene (2008-2011). Zugriff am 11.05.2014. Verfügbar unter http://www.theses.fr/2012STRAC017

Wissenschaftliche Begleitung des Pilotprojekts „Implementierung von Französisch als Fremdsprache in einer badischen Kindertagesstätte“, Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Deutschland (2007-2008)

Empirische Untersuchung im Rahmen der Magisterarbeit „Die Deutsch-Französische Grundschule Stuttgart-Sillenbuch – Modellschule für eine bilinguale Erziehung. Dokumentation, Analyse, Perspektiven der Zukunft“, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Deutschland (2004-2006)

Monographien

Wörle, Jutta (2013). Kommunikationsstrategien und Anzeichen für Sprachbewusstheit von Kindern beim Französischlernen in einer Kindertagesstätte in der Rheinschiene. Hohengehren: Schneider. Reihe „Sprachenlernen konkret! Beiträge zur angewandten Linguistik und Sprachvermittlung“. Hg. von Erika Werlen, Gerald Schlemminger, Thorsten Piske. Bd. 12.

Zeitschriftenartikel

Wörle, Jutta (in prep.). Entwicklung kommunikativer Sprachkompetenzen von Kindergartenkindern beim Französischlernen in Abhängigkeit von verschiedenen Lernervariablen. Unveröffentlichtes Manuskript.

Wörle, Jutta (in prep.). Vergleichende Einzelfallanalysen zur kommunikativen Fremdsprachenkompetenz von Kindergartenkindern beim Übergang in die Grundschule. Ergebnisse einer Longitudinalstudie zur Fremdsprachentwicklung von drei Kindern. Unveröffentlichtes Manuskript.

Wörle, Jutta (under review). Étude sur les compétences communicatives langagières des apprenants du FLE au pré-scolaire. LIA.

Wörle, Jutta (under review). „Je früher Kinder eine Fremdsprache lernen, desto leichter lernen sie die Sprache“ – Befragung von Kindergarteneltern zum vorschulischen Sprachenlernen. Zeitschrift der romanischen Sprachen und ihrer Didaktik.

Bleichenbacher, Lukas; Egli Cuenat, Mirjam; Wörle, Jutta (2014). Mobilität – ein Projekt für sprachlich-kulturelles Lehren und Lernen“. In: Le Trait d’union, Austausch als pädagogisches Projekt, Heft 61, 3-6.

Wörle, Jutta (2014). Bleu, rouge und rouge-orange. Wie heißt auf Französisch gelb? (Malik, 6J.) – Kindergartenkinder entwickeln kommunikative Sprachenkompetenz mit Hilfe von kommunikationsstrategischem und sprachbewussten Verhalten. In: Babylonia Sonderheft, Je früher desto besser? Früher Fremdsprachenunterricht 06/2014.

Wörle, Jutta (2014). Untersuchung der kommunikativen Sprachkompetenzen von Kindergartenkindern beim Französischlernen. In: Zeitschrift der romanischen Sprachen und ihrer Didaktik 05/2014.

Sammelbandartikel

Wörle, Jutta (2012). Französische Sprachkompetenzen von Kindergartenkindern. In: Sylvia Kägi & Ursula Stenger (Hrsg.), Forschung in der Frühpädagogik – Grundlagen-, Professionalisierungs- und Evaluationsforschung, 103 – 118. Hohengehren: Schneider. Zugriff am 11.05.2014. Verfügbar unter http://www.fmks-online.de/aktuelles.html.

Sonstiges

Vanotti, Manuele & Wörle, Jutta (2012). Zweite Diplomfeier im Trinationalen Masterstudiengang „Mehrsprachigkeit“. In: Kirsten Buttgereit (Hrsg.), September-Ausgabe von PH – Aktuell, Ausgabe 7, 4 – 5. Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Zugriff am 11.05.2014. Verfügbar unter http://www.ph-karlsruhe.de/aktuelles/detailansicht/article/zweite-diplomfeier-im-trinationaler-masterstudiengang-mehrsprachigkeit/?no_cache=1&%20cHash=79bba1bf1b39ba0279aca273cffe2ddd

Wörle, Jutta (2011). A la découverte de Bécassine. Beitrag zum Projekt Cours à exploiter en classe. Zugriff am 11.05.2014. Verfügbar unter http://www.ph-ludwigsburg.de/html/2b-frnz-s-01/overmann/baf4/bretagne/index.htm

Wörle, Jutta (2006). Die Deutsch-Französische Grundschule Sillenbuch – Modellschule für eine bilinguale Erziehung – Dokumentation, Analyse, Perspektiven der Zukunft. Magisterarbeit. Unveröffentlichtes Manuskript. Pädagogische Hochschule Ludwigsburg.

30.06.2014
Fachbetreuertagung für alle mittelfränkischen Gymnasien. Universität Nürnberg. Teilnahme und Vortrag: „Kommunikative Kompetenz – strategisches Lernen – interkulturelle Kompetenz“ – Ein Einblick in die aktuellen Themen der Französisch-LehrerInnenausbildung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Gemeldet 75 TeilnehmerInnen.
27.-29.03.2014
Räume der Romania. 30. Forum Junge Romanistik. Universität Bern. Teilnahme und Vortrag: Die Entwicklung von kommunikativer Fremdsprachenkompetenz beim Französischlernen (FLE) anhand der kommunikationsstrategischen und sprachbewussten Verhaltensweisen von Kindergartenkindern. 20 TeilnehmerInnen.
19.03.2014
Präsentation der Elternratgeber „Sprich mit mir und hör mir zu!“ Fortbildungsveranstaltung für Frühpädagoginnen und Frühpädagogen. Öffentlicher Anlass des Kompetenzzentrums Integration und Gleichstellung, Kanton St. Gallen, Schweiz, Pfalzkeller St. Gallen, Teilnahme und Vortrag: Mehrsprachigkeit. 120 TeilnehmerInnen. Zugriff am 11.05.214. Verfügbar unter http://www.integration.sg.ch/home/fruehfoerderung_und/fruehfoerderung_und2/_jcr_content/Par/downloadlist_2/DownloadListPar/download.ocFile/Mehrsprachigkeit_Jutta_Woerle_def.pdf.
07.03.2014
Institutstag des Instituts Fachdidaktik Sprachen (IFDS), Pädagogische Hochschule St. Gallen, Schweiz, Teilnahme und Vortrag: Ausserschulisches Französischlernen mit dem ESP und frühes Fremdsprachenlernen. 12 TeilnehmerInnen.
12.12.2013-13.12.2013
Atelier5/2013 „Portfolio européen pour les enseignants de préélémentaire en formation initiale“ (Préélémentaire). Centre européen pour les langues vivantes. Graz, Österreich. Teilnahme.
15.11.2013-16.11.2013
Fremdsprachen für die Schulpraxis – didaktisch fundiert. GMF – Regionaltagung für Fremdsprachenlehrer, Sprachenzentrum der Universität Erlangen-Nürnberg. Teilnahme und Vortrag: Bleu, rouge und rouge-orange. Wie heißt auf Französisch gelb? – Kommunikationsstrategien und Anzeichen von Sprachbewusstheit beim Sprachenlernen. 50 TeilnehmerInnen.
25.10.2013-27.10.2013
Fortbildungswochenende für native speakers, die in bilingualen Kindertagesstätten immersiv arbeiten. Fünf Vorträge und Impulsreferate zu verschiedenen Aspekten des vorschulischen Fremdsprachenlernens, 15 TeilnehmerInnen.
25.09.2013-27.09.2013
9. DGFF – Arbeitstagung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Fremdsprachenforschung. Universität Augsburg. Teilnahme und Vortrag: Die Entwicklung von kommunikativer Fremdsprachenkompetenz beim Französischlernen anhand der kommunikationsstrategischen und sprachbewussten Verhaltensweisen junger Lernender. Ca. 30 TeilnehmerInnen. Zugriff am 11.05.2014. Verfügbar unter http://kongress.dgff.de/fileadmin/user_upload/kongress/Kongress2013/NWT/Kolloquium2.pdf.
17.07.2013
Kolloquium Romanistische Linguistik. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Teilnahme und Vortrag: Untersuchung des Einsatzes von Kommunikationsstrategien in L2 in Abhängigkeit von verschiedenen Lernervariablen. 12 TeilnehmerInnen. Zugriff am 11.05.2014. Verfügbar unter http://www.fmks-online.de/aktuelles.html.
28.05.2013-29.05.2013
Rencontre d’expert-e-s au sujet de la Filière bilingue / Expertengespräche über die Fibi in/à Biel/Bienne. PH FHNW und Stadt Biel / Bienne, Schweiz, Schulhaus Primarschule Dufour, CH-2502 Biel/Bienne. Teilnahme und Vortrag: Sprachlernstrategien und didaktische Konsequenzen beim Französischlernen in der Kindertagesstätte. 26 TeilnehmerInnen.
16.03.2013
Wirklich beste Freunde? 50 Jahre Élysée-Vertrag. Fortbildungsveranstaltung für Französischlehrer. Institut für Romanistik und Sprachenzentrum der Universität Erlangen-Nürnberg in Zusammenarbeit mit RLFB für die Gymnasien bzw. die Realschulen in Mittelfranken, Landesverband Bayern der Vereinigung der Französischlehrer e.V. im GMF und deutsch-französisches Institut Erlangen. Teilnahme und Vortrag: Bleu, rouge und rouge-orange. Wie heißt auf Französisch gelb? – Kommunikationsstrategien und Anzeichen von Sprachbewusstheit beim Sprachenlernen. 20 TeilnehmerInnen.
21.02.2013
Fachtagung Mehrsprachigkeit – fmks, didacta, Messe Köln. Teilnahme.
24.01.2013
Symposium – Bi- und Multilingualität in der Frühen Kindheit. Teilnahme.
19.09.2012 – 22.09.2012
8. Kongress des Frankoromanistenverbands 2012 in Leipzig: „[R]evolution der Medien“. Sektion „Didactique du FLE“. Teilnahme und Vortrag: Stratégies de communication et conscience langagière des enfants en Français Langue Étrangère (FLE) au jardin d’enfants allemand. 10 TeilnehmerInnen.
06.02.2012
Symposium zur Forschungskooperation auf internationaler Ebene zur Erforschung der Frühsprachen mit den Forscherteams Ikonomu (Universität Pescara, Italien) und Le Pape Racine/Bachmann/Buser (PH FHNW Solothurn; Sprachstanderhebung zu früher Mehrsprachigkeit im Projekt „Filière bilingue“ (Fibi) in Biel/Bienne (Schweiz)). Organisation des Symposiums, Teilnahme und Vortrag: Französisch-Frühsprachen im Kindergarten. Welche Förderung? Vorstellung der Projektergebnisse. Fachtagung für eingeladene WissenschaftlerInnen an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Karlsruhe. 7 TeilnehmerInnen.
30.03.2011
Gesprächsrunde: Französisch im Kindergarten und in der Grundschule und die Bedeutung für die weiterführenden Schulen: Ergebnisse zweier wissenschaftlicher Untersuchungen und Empfehlungen für Erzieherinnen, Lehrkräfte und Schulleitungen. Grundschule Iffezheim. Organisiert durch Staatliches Schulamt Rastatt. Vortrag: Kommunikative Kompetenzen von jungen Französischlernenden. Ca. 30 TeilnehmerInnen.
18.03.2011
Journée des doctorants du GEPE. Université de Strasbourg. Teilnahme und Vortrag: Les compétences communicatives des enfants en FLE au jardin d’enfant allemand. 50 TeilnehmerInnen.
06.11.2010
Fachtag: Forschung in der Frühpädagogik. Rathaus Stuttgart. Zugelassen zu Teilnahme und Vortrag: Französische Sprachkompetenzen von Kindergartenkindern. 30 TeilnnehmerInnen.
06.10.2010 – 08.10.2010
Internationale Konferenz: MIMS (Multilingual Individuals, Multilingual Societies), Universität Hamburg. Teilnahme und Vortrag in englischer Sprache: Language Development in Early French Learning as Foreign Language in German Kindergarten. 35 TeilnehmerInnen.
25.07.2010–28.07.2010
10th International Conference of the Association for Language Awareness (ALA). Universität Kassel. Teilnahme und Vortrag in englischer Sprache: Language Awareness – Sprachbewusstheit – Conscience Linguistique in German – French pre-school. 24 TeilnehmerInnen.
18.06.2010 – 19.06.2010
Fachtagung „Bilinguale Kindergärten: Praxis trifft Forschung“. Universität Magdeburg. Teilnahme.
12.03.2010
Journée des doctorants du GEPE. Université de Strasbourg. Teilnahme und Vortrag: Développement des compétences langagières des enfants en FLE au jardin d’enfant allemand. 45 TeilnehmerInnen.
27.01.2010
Doktorandenkolloquium Prof. Dr. Weigand. Teilnahme und Vortrag: Sprachentwicklung von Kindern mit Französisch als Fremdsprache im Kindergarten. Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Ca. 30 TeilnehmerInnen.
19.11.2009 – 20.11.2009
Krippentagung. Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Kommission Pädagogik der frühen Kindheit. Robert Bosch Stiftung Berlin. Teilnahme und Posterpräsentation. Ca. 70 TeilnehmerInnen.
13.11.2009 – 14.11.2009
Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses in Schwäbisch Gmünd. Teilnahme und Vortrag: SE-FRÜH Sprachstandserhebung Frühsprachen. Handlungsorientiertes Verfahren im Vorschulkontext. Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd. Ca. 20 TeilnehmerInnen.
07.11.2009
Abiturienten-Informations-Tag. Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Teilnahme und Beratung von AbiturientInnen und deren Eltern zum Bachelorstudiengang: „Sprachförderung und Bewegungserziehung im Elementar- und Primarbereich“.
09.10.2009
1. GMF-Landestagung Baden-Württemberg. Fremdsprachen für Europa. Teilnahme und Vortrag: Sprachentwicklung von Kindern mit Französisch als Fremdsprache im Kindergarten. Ca. 15 TeilnehmerInnen.
21.09.2009
„eVOCATIOn“ zur schulischen Begabtenförderung. Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Teilnahme.
16.09.2009 – 18.09.2009
39. Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik. Sprachliche Förderung und Weiterbildung. Pädagogische Hochschule Karlsruhe. Teilnahme und organisatorische Mitverantwortung.
25.08.2009 – 28.08.2009
Symposium EECERA-European Early Childhood Education Research Association Strasbourg. Teilnahme und Vortrag: Quelles sont les compétences langagières en langue scolaire et en langue étrangère des enfants en FLE au jardin d’enfants allemand? Université de Strasbourg, Straßburg. Ca. 20 TeilnehmerInnen.
10.07.2009
Symposium Erforschung der Frühsprachen in Anglistik und Romanistik: Methoden und Ergebnisse im Vergleich mit den Forscherteams Burmeister (PH Weingarten), Steinlein (Universität Kiel) und Piske (PH Schwäbisch Gmünd). Organisation des Symposiums, Teilnahme und Vortrag: Lernersprachentwicklung und Erwerbssequenzen. Fachtagung für eingeladene WissenschaftlerInnen an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, Karlsruhe. 8 TeilnehmerInnen.
03.07.2009
Master Modul 8: Empirische Unterrichtsforschung. Teilnahme und Vortrag: Fragebogenkonstruktion und der Einsatz von Fragebogen im Kontext von Kindertagesstätten. Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Karlsruhe. Ca. 30 TeilnehmerInnen.

SoSe 2014
Didactisation de la littérature authentique pour les apprenant(e)s du FLE, niveau A1 et A2 (Seminar). Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
La « communication interculturelle » dans mon cours de français : tous pareils, tous différents ? Une question de perspective (Seminar). FAU Erlangen-Nürnberg
WS 2013/14
Didactisation de la littérature authentique pour les apprentant(e)s du FLE, niveau A2 et B1 (Seminar). FAU Erlangen-Nürnberg
La « communication interculturelle » dans mon cours de français : tous pareils, tous différents ? Une question de perspective (Seminar). FAU Erlangen-Nürnberg
SoSe 2013
« Monsieur Ibrahim », « Antéchrista », « Un secret » et autres – comment didactiser des oeuvres littéraires pour mes cours de français? (Seminar). Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Introduction à la didactique (Seminar). FAU Erlangen-Nürnberg
Empirische Forschungsmethodologie/Méthodologie de recherche 2. Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Litératie et plurilinguisme : application. PH Karlsruhe
Theoretische Aspekte der Literalität und Mehrsprachigkeit. PH Karlsruhe
WS 2012/13
Albums et littérature de jeunesse (Seminar). FAU Erlangen-Nürnberg
Introduction à la didactique (Seminar). FAU Erlangen-Nürnberg
SoSe 2012
Schreib- und Leseforschung – Theoretische Aspekte (Seminar). PH Karlsruhe
Schreib- und Leseforschung – Wege zur Praxis (Seminar). PH Karlsruhe
Albums et romans de jeunesse (Seminar). PH Karlsruhe
Theoretische Aspekte der Schreib- und Leseforschung in L1 und L2 (Seminar). PH Karlsruhe
SoSe 2011
Schreib- und Leseforschung in L1 und L2 : Wege in die Praxis (Seminar). PH Karlsruhe
Modelle und Diagnostik: Sprache in Bewegung (Seminar). PH Karlsruhe
Mündlichkeit, Schriftlichkeit und Literalität (2x; Seminar). PH Karlsruhe
WS 2010/11
Phonologie und Morphologie (2x; Seminar). PH Karlsruhe
SoSe 2010
Mündlichkeit, Schriftlichkeit und Literalität (2x; Seminar). PH Karlsruhe
WS 2009/10
Schriftlichkeit, Schriftaneignung und Textualität (Vorlesung). PH Karlsruhe
Funktionales Schreiben (Seminar). PH Karlsruhe
Metasprachliche Entwicklung (Seminar). PH Karlsruhe
Didaktische Modelle der Sprachförderung im Sprachbereich (Seminar). PH Karlsruhe
SoSe 2009
Erzählentwicklung im Vor- und Grundschulalter (Seminar). PH Karlsruhe
Sprachförderung in der Kindheit (Seminar). PH Karlsruhe
Sprachförderung und Mehrsprachigkeit (Seminar). PH Karlsruhe
Funktionales Schreiben (Seminar). PH Karlsruhe
WS 2008/09
Betreuung Tagesfachpraktikum Deutsch. PH Karlsruhe
SoSe 2008
La civilisation française de tous les jours (Seminar). Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Initiation à la recherche-action : Evaluation d’acquis en FLE précoce (Seminar). PH Ludwigsburg
WS 2007/08
Introduction à la linguistique (Seminar). PH Ludwigsburg
Introduction aux méthodes d’analyse de textes (Seminar). PH Ludwigsburg
Methodische und didaktische Arbeit im Bereich des frühen Fremdsprachenlernens (Seminar). PH Ludwigsburg
SoSe 2007
Introduction à la linguistique (Seminar). PH Ludwigsburg
Introduction aux méthodes d’analyse de textes (Seminar). PH Ludwigsburg
Introduction à la didactique (Seminar). PH Ludwigsburg
WS 2006/07
Introduction à la linguistique (Seminar). PH Ludwigsburg
Introduction aux méthodes d’analyse de textes (Seminar). PH Ludwigsburg
Introduction à la didactique (Seminar). PH Ludwigsburg
SoSe 2006
Introduction à la linguistique (Seminar). PH Ludwigsburg
Introduction aux méthodes d’analyse de textes (Seminar). PH Ludwigsburg
Introduction à la didactique (Seminar). PH Ludwigsburg
WS 2005/06
L’enseignement au collège (Seminar). PH Ludwigsburg

02.03.2012
Finanzielle Förderung der deutsch-französischen Cotutelle de thèse durch die Deutsch-Französische Hochschule (DFH)
13.01.2009
Stipendium der Heinrich-Hertz-Gesellschaft für „herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Vermittlung sowie neuer Möglichkeiten der Vermittlung einer Fremdsprache in der Früherziehung“

1989-1995
Schuldienst an der Albert-Schweitzer Realschule Böblingen
1988-1989
Schuldienst an der Theodor-Schütz Realschule Herrenberg
1989
Unterrichtstätigkeit an der Volkshochschule Herrenberg
1987-1988
Fremdsprachenassistentin am Collège Claparède, Genf, CH

Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF)

European Early Childhood Education Research Association (EECERA)

Verein für frühe Mehrsprachigkeit (fmks)