Direktaustauschprogramme der FAU

Allgemeines

Die FAU unterhält eine Reihe von direkten Partnerschaften mit Universitäten weltweit, die einen wechselseitigen Austausch von Studenten erlauben.

Wie beim ERASMUS-Programm entfallen auch für Studierende, die an einem Direktaustauschprogramm teilnehmen, die Studiengebühren an der Gasthochschule.

Über weitere Finanzierungsmöglichkeiten, z.B. durch Auslands-BAFöG oder ein (Teil-)Stipendium der FAU oder einer Stiftung, informiert Sie die Seite Planung des RIA, hier unter Punkt „Kosten und Finanzierung“.

Außerdem beraten Sie in Sachen Finanzierung gerne:

Frau Kerstin Maurer, M.A.
Internationales Büro der Philosophischen Fakultät und des Fachbereichs Theologie
Bismarckstr. 1, Zi. A5A6
91054 Erlangen
Tel.: 09131 / 85-23028
E-Mail: kerstin.maurer@fau.de

oder

Frau Elzbieta Garza
Referat für Internationale Angelegenheiten der FAU
Studium im Ausland
Helmstr. 1A, Raum 1.017
91054 Erlangen
Tel.: 09131 / 85-65167
E-Mail: elzbieta.garza@fau.de

BA-Studierende können sich ein nachgewiesenes Auslandssemester mit 5 ECTS-Punkten für den Bereich Schlüsselqualifikationen im Erstfach anrechnen lassen. Weitere 10 ECTS-Punkte können für ein Praktikum im Ausland angerechnet werden (vgl. dazu Punkt 5).

Partneruniversitäten und Ansprechpartner

In romanischsprachigen Ländern bestehen aktuell folgende Partnerschaften der FAU für Studierende der Romanistik oder zahlreicher anderer Fachrichtungen:

Rennes (F)
Cluj-Napoca/Klausenburg (Rumänien) [dreisprachige Universität; Kurse z.T. auf Deutsch!]
Québec (Kanada) [u.a. CREPUQ-Programm]; vgl. auf der Seite Direktaustauschprogramme für Studierende aller Fakultäten des RIA.

Lateinamerika
Universidad de La Serena (Chile)
Universidad Austral de Chile (Valdivia, Chile)
Universidad Metropolitana de Ciencias de la Educación (Santiago, Chile) [für Lehramt]
Universidad Católica del Norte (Chile) [programa de asistentes de idioma alemán]
Universidad Nacional de La Plata (Argentinien)
Universidad Nacional de San Martín (Buenos Aires, Argentinien)
Universidad de Costa Rica (San José, Costa Rica)
Universidad de Guanajuato (Mexiko)
Universidad de Guadalajara (Mexiko)
Universidad Iberoamericana (Mexiko)
Universidad Autónoma de Nuevo León (Mexiko)
Universidad del Norte (Barranquilla, Kolumbien)
Universidade de Joinville (Brasilien)
Universidade Federal de Minas Gerais (Brasilien)
Universidade Federal de Santa Caterina (Brasilien)

siehe auf der Seite Studieren in Lateinamerika des RIA.

Persönliche Beratung und Bewerbung bei:

Frau Elzbieta Garza
Referat für Internationale Angelegenheiten der FAU
Studium im Ausland
Helmstr. 1A, Raum 1.017
91054 Erlangen
Tel.: 09131 / 85-65167
E-Mail: elzbieta.garza@fau.de

Außerdem sollten Sie sich in Sachen Lateinamerika unbedingt mit dem Bayerischen Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT), das seit 2007 in Erlangen angesiedelt ist, in Verbindung setzen. Insbesondere vergibt BAYLAT an Studierende in Bayern Mobilitätsbeihilfen zur Förderung von Studien-, Praktikums- oder Forschungsaufenthalten im Rahmen einer Abschlussarbeit.

Unter Umständen können auch freie Plätze im Direktaustauschprogramm anderer Fachrichtungen an Romanisten vergeben werden (z.B. stehen über den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften oftmals Plätze in Lateinamerika zur Verfügung). Wenden Sie sich dazu gleichfalls an Frau Elzbieta Garza (Kontakt s.o.).