Navigation

Dr. Teresa Hiergeist

Hiergeist

Kontakt

Bismarckstr. 1, D-91054 Erlangen
Raum: C2A3
Tel.: 09131 / 85-22320
Fax: 09131 / 85-22076
E-Mail: teresa.hiergeist@fau.de

Zuständigkeiten am Institut

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Romanistik, insbes. Literatur- und Kulturwissenschaft
Fachstudienberatung

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen des laufenden Semesters (UnivIS – Informationssystem der FAU)

Monographie

  • Erlesene Erlebnisse. Formen der Partizipation des Rezipienten an narrativen Texten. Bielefeld, 2014, transcript (rezensiert von Frauke Bode. In: Romanische Forschungen 127.4 (2015), 530-534).

Sammelbände/Herausgeberschaft

  • mit Biersack, Martin/ Loy, Benjamin: Instrumentalisierungen und Inszenierungen in Politik, Kultur und Literatur (Beiheft Romanische Studien). München, Akademische Verlagsgemeinschaft, 2018 (in Druck).
  • mit Couriol, Étienne: Monstres et christianisme, monstres du christianisme. XVIe-XVIIIe siècles. Frankfurt, Lang, 2018 (in Druck).
  • Parallel- und Alternativgesellschaften in den Gegenwartsliteraturen. Würzburg, Königshausen & Neumann, 2017.
  • mit Nelson Puccio: Envisager la face. Facetten des Gesichts in der Frankoromania. Münster, 2016, LIT.
  • mit Linzmeier, Laura/ Gillhuber, Eva/ Zubarik, Sabine: Beiträge zum 29. Forum Junge Romanistik 2013. München, 2014, Meidenbauer.

Artikel

  • La Araucana La Asinaria de Rodrigo Fernández de Ribera como crítica de la propaganda aristocráctica y de la actitud imperialista“. In: Rilce. Revista de Filología Hispánica 35 (2018) (in Druck).
  • Doing banlieue. Politische, mediale und literarische Konstruktionen und Dekonstruktionen des Vorstadtdiskurses im Gegenwartsfrankreich“. In: Parallelgesellschaften. Instrumentalisierungen und Inszenierungen in Politik, Kultur und Literatur. Martin Biersack/ Teresa Hiergeist/ Benjamin Loy (Hrsg.). München, Akademische Verlagsgemeinschaft, 2018 (in Druck).
  • „L’importance d’appeler un chat un chat. Sur la relation homme-chat dans la France du XVIe siècle et dans les Essais de Montaigne“. In: Les relations entre homme et animal dans les cultures, littératures, et médias francophones. Christoph Vatter/ Doris Eibl (Hrsg.). Würzburg, Königshausen & Neumann, 2018 (in Druck).
  • „¡Al toro! La corrida de toros y la lidia del poder en el siglo XVI“. In: Actas del Congreso de la AIH 2016. Christoph Strosetzki (Hrsg.). Berlin, de Gruyter, 2018 (in Druck).
  • „La bête humaine. Constructions discursives de l’homme sauvage dans la culture et la littérature chrétienne de l’Espagne du XVIe siècle“. In: Monstres et christianisme, monstres du christianisme. XVIe-XVIIIe siècles. Étienne Couriol/ Teresa Hiergeist (Hrsg.). Frankfurt: Lang, 2018 (in Druck).
  • „¿On és la misericòrdia dels animals?” Zur Ethik des Tierverzehrs im Spanien des 16. Jahrhunderts“. In: Tierethik transdisziplinär. Literatur – Kultur – Didaktik. Björn Hayer/ Clarissa Schröder (Hrsg.). Bielefeld: transcript, 2018 (in Druck).
  • „Wolle, Wert, Würde. Diskursive Konzeptualisierungen von Mensch-Tier-Beziehungen im Kontext der Schafzucht im Spanien des 16. und 17. Jahrhunderts“. In: Animal Encounters. Jessica Ullrich/ Alexandra Böhm (Hrsg.) (in Druck).
  • „Le besaba y acariciaba como si fuera persona‘. Zum transgressiven Charakter der Mensch-Tier-Berührungen im Don Quijote“. In: Romanische Studien 7 (2018) (in Druck).
  • „Wie Literatur bewegt. Neuere wirkungsästhetische Ansätze zur Erfassung der emotionalen Partizipation des Lesers.“ In: Konzepte der Rezeption. Poetik, Ästhetik, Kulturtransfer. Caroline Fischer/ Diego Saglia/ Brunhilde Wehiger (Hrsg.). Stauffenburg, Tübingen (in Druck).
  • „Hörner, die die Welt bedeuten. Stierkampf und Theater in Pedro Calderón de la Barcas El toreador.“ In: Spektakel als ästhetische Kategorie. Elisabeth Fritz/ Rita Rieger/ Simon Frisch (Hrsg.). München, Fink, 2018, 179-194.
  • Paradise lost. Zur Dystopisierung der Landkommune in der spanischen novela neorruralista“. In: Parallel- und Alternativgesellschaften in den Gegenwartsliteraturen. Teresa Hiergeist (Hrsg.). Würzburg, Königshausen & Neumann, 2017, 297-320.
  • „Selbst, anders, neu. Reflexionen zu den kulturellen und ästhetischen Bedeutungen von ‚Parallel- und Alternativgesellschaften‘. In: Parallel- und Alternativgesellschaften in den Gegenwartsliteraturen. Teresa Hiergeist (Hrsg.). Würzburg, Königshausen & Neumann, 2017, 7-24.
  • Venatio illusionis. Spuren erasmischer Jagdkritik in der Literatur des siglo de oro.“ In: Die ,spanische Reformation‘. Sonderwege reformatorischen Gedankengutes in Spanien und Hispanoamerika. Marina Hertrampf (Hrsg.). Frankfurt, Lang, 2017, 223-236.
  • „Ins Gesicht geschrieben? Physiognomik (skepsis) im Don Quijote“. In: Hispanorama 154 (2016), 24-29.
  • „Del perro en Berganza. El Coloquio de los perros desde la perspectiva de los animal studies.“ In: Nuevos enfoques sobre la novela corta del barroco. Angela Fabris/ Mechthild Albert/ Ulrike Becker (Hrsg.). Frankfurt, Lang, 2016, 149-168.
  • „Zu Tode amüsiert. Tiere und Unterhaltung in stierkampfkritischen Texten Spaniens.“ In: Tierstudien 9 (2016), 28-38.
  • „Zur Sau gemacht. Das Gesicht als Topos der anthropologischen Differenz in Marie Darrieussecqs Truismes.“ In: Envisager la face. Facetten des Gesichts in der Frankoromania. Teresa Hiergeist/ Nelson Puccio (Hrsg.). Münster, LIT, 2016, 135-153.
  • mit Nelson Puccio: „Theoretische Überlegungen zur kulturellen Rolle und Funktion des Gesichts.“ In: Envisager la face. Facetten des Gesichts in der Frankoromania. Teresa Hiergeist/ Nelson Puccio (Hrsg.). Münster, LIT, 2016, 7-32.
  • „Ich sehe was, was da nicht steht. Zum Zusammenhang von Ikonizität und präsentischem Erleben an narrativen Texten.“ In: Bilder, Texte, Bewegungen. Interdisziplinäre Perspektiven auf Visualität. Berit Callsen/ Sandra Hettmann/ Yolanda Wagner (Hrsg.). Würzburg, Königshausen & Neumann, 2016, 135-149.
  • „Medizin, Macht, Moral. Sexualpathologie und Leserbeteiligung in A la recherche du temps perdu.“ In: Crimes of passion. Repräsentationen der Sexualpathologie im frühen 20. Jahrhundert. Oliver Boeni/ Japhet Johnstone (Hrsg.). Berlin, de Gruyter, 2015, 231-252.
  • „Affektstörung? Optische, akustische und rhythmische Illusionen in Jean Echenozʼ Je m’en vais.“ In: Erschwerte Lektüren. Der literarische Text des 20. Jahrhunderts als Herausforderung für den Leser. Helke Kuhn/ Beatrice Nickel (Hrsg.). Frankfurt, Lang, 2014, 215-230.
  • mit Laura Linzmeier: „Von Körper und Korpora.“ In: Corpus. Tagungsband des Forums Junge Romanistik 2013. Teresa Hiergeist/ Laura Linzmeier/ Eva Gillhuber/ Sabine Zubarik (Hrsg.). Frankfurt, Lang, 2014, 9-24.
  • „Totgesagte leben länger. Der Literaturskandal als kulturelle Praxis.“ In: Skandalautoren. Zu repräsentativen Mustern literarischer Provokation und Aufsehen erregender Autorinszenierungen. Andrea Bartl/ Martin Kraus (Hrsg.). Würzburg, Königshausen & Neumann, 2014, 235-256.
  • „Von der Eifersucht keine Spur? Zum Beteiligungspotenzial von Alain Robbe-Grillets La jalousie.“ In: Spuren-Suche (in) der Romania. Tagungsband des Forums Junge Romanistik 2012. Luca Melchior (Hrsg.). Frankfurt, Lang, 2014.
  • „Der gestiefelte Kater und sein kulturgeschichtlicher Transformationsprozess (anhand von Charles Perrault, den Gebrüdern Grimm und Janosch).“ In: Clé des langues  2010. <http://cle.ens-lyon.fr/allemand/litterature/mouvements-et-genres-litteraires/jeunesse-et-contes/der-gestiefelte-kater-und-sein-kulturgeschichtlicher-transformationsprozess-anhand-von-charles-perrault-den-gebrydern-grimm-und-..>.

Rezensionen